Dienstag, 18. April 2017

Ecovinyassa bei Soller

Wenn man den Trubel am Hotel, Strand oder Stadt satt hat, gehts mit einem 15-minütigen Fußweg vom Marktplatz Sollers hinaus ins Orangental (Richtung Fornalutx).
Dort kann man eine ökologische Orangenplantage besuchen.
Immer Montag, Mittwoch oder Freitag zwischen 10-14 Uhr und man sollte schon 2-3 Stunden einplanen.
Eintritt + Imbiss + O-Saft + Tüte Orangen = 10 Euro
An der Finca angekommen, wird man von der netten Besitzerin begrüßt.
Sie spricht perfekt mehrere Sprachen und erklärt einem die Plantage, die man dann alleine erkundet.
Ein Rundgang mit Sägespänen gekennzeichtet und über 50 Hinweisschildern führen über das weitreichende Gelände.
An der Wetterstation und einem Kakteen-Garten geht es los.
Nach einem Tor (wegen der Hühner und Fauen) gehts in die Orangen.
Mit einem tollen Blick bis hin zum Puig Major.
Dem höchsten Berg auf Malle.
Nicht nur Zitrusfrüchte säumen den Weg.
Hier erntereife Avokados und neue Blütenknospen gleichzeitig am Baum.
Auch Mandeln sind schon gut an ihrer flauschigen Schale zu erkennen.
Der Gewürz-Lorbeer blüht.
Deren getrocknete Blätter (und andere Produkte) sind an der Finca auch käuflich zu erwerben.
Etwa in der Mitte des Rundgangs gibt es Orangen zum selbst schälen.
Auf Bänken und einer Steinmauer läßt man sich nieder.
Messer, Eimer für die Schalen und Wasser für die Hände wurde von der Besitzerin liebevoll bereit gestellt.
Wenn man sich dort leise umsieht, kann man die Geckos in den Felsspalten beobachten.
Auf dem Rückweg geht man durch den Kräuter- und Gemüsegarten an der Wassermauer mit Teich vorbei.
In dem unzählige kleine Wildguppys schwimmen.
Anschließend kann man sich unter dem Hausbaum niederlassen.
Es werden knusprige Tomatenbrote und frisch gepresster Orangensaft gereicht und zum Abschluss bekommt man eine Papptüte gefüllt mit Zitrusfrüchten.

Wer noch mehr Fotos und Infos haben möchte: Hier und hier klicken!

Montag, 17. April 2017

Markttag in Soller

Jeden Samstag ist auf dem Platz vor der Kathedrale Markttag.
Und wir lassen es uns nicht nehmen, mit der über 100-jährigen Bimmelbahn gehts ins Herz der Stadt.
Hier sitzen die Einheimischen schon Anfang März bei einer Tasse Kaffee in der Sonne und geniessen das Leben.
Ganz anders in Deutschland.
Da ist um die Jahreszeit noch alles grau in grau und es ist kalt.
Wir decken uns mit Serrano, Käse, Oliven und Brot für die Wanderungen ein.
Natürlich gibt es auch Lederwaren, traditionelle Stoffe und Haushaltsgegenstände aus Olivenholz.
In der Markthalle gibt es frische Lebensmittel.
Obst, Gemüse, Fleisch ...
... und Meeresfrüchte in den schönsten Farben.
Man möchte sie am liebsten gleich wieder ins Meer setzen.
So einen reich gedeckten Verkaufsstand wünscht man sich zuhause auch.
Obwohl wir uns hier im Rheinland garnicht beschweren dürfen.
Nebenan kann man sich den Kauf gleich braten lassen.
Toller Service!

Sonntag, 16. April 2017

Ostereier?

Nein ... dies sind die Früchte des Palmfarns!
Schöne Feiertage Euch da draußen!
Das Wetter ist bescheiden ... mal Sonne - mal Wolken bei 12 Grad!
Kinder sind mit Enkeln nach Italien geflogen und wir verbringen ein paar ruhige Feiertage zuhause.
Sohnemann kommt heute zum Lammessen und morgen fahrn wir ein Stündchen mit Kuchen im Gepäck ins Heim zu meiner Mutter.

Samstag, 15. April 2017

Valldemossa

Dies Bergdorf kennt sicher jeder, der mal auf Mallorca war.
Am schönsten kommt man mit der Buslinie über Palma oder Soller dort hin.
Man kann die bergige Fahrt an der Küste entlang genießen und der Preis ist mit knapp 3 Euro sehr günstig.
Eins der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Mittelmeerinsel ist das Kartäuserkloster, in dem 1838/39 der Musiker Chopin und die Schriftstellerin George Sand einen Winter verbrachten.
Heute noch kann man die Klosterzellen besuchen und neben anderen Dingen auch Chopins Original-Klavier und Seiten des Buchmanuskripts "Ein Winter auf Mallorca" ansehen.
Ich habe schonmal davon berichtet.
Auch die Kapelle im Geburtshaus der Heiligen Catalina Thomas ist sehenswert und spielt in Valldemossa eine wichtige Rolle.
An Wandtafeln kann man ihre Lebensgeschichte nachlesen und täglich werden frische Blumen aufgestellt.
An den Häusern des ganzen Dorfes befinden sich heute gemalte Kachelbilder mit legendären Szenen aus ihrem Leben.
Ansonsten ... sollte man durch Valldemossa wandeln und zwischen den Gassen die Ruhe geniessen.
Ich bewundere ja immer die Pflanzenwelt in kleinen Töpfen vor den Häusern.
Auch bei sommerlichen 30-40 Grad blüht und gedeiht es.
Am Nachmittag (nach 10.000 Schritten) finden wir uns in der alten Ölmühle wieder.
In der "Bar s`olivera", in der Nähe des Busbahnhofs, bekommt wir das beste Pa am Oli.
Dazu Serrano-Schinken, Käse und Rotwein.
Ich natürlich eine Sangria.
So gefällt uns Urlaub!

Freitag, 14. April 2017

Port Soller 03/2017

Da wir nun schon fast 4 Wochen wieder Zuhause sind, hab ich mich heute mal dran gemacht, die Urlaubsfotos durchzuforsten.
Und wohlbemerkt ... ich habe meine Digi-Cam erst garnicht mitgenommen, weil ich keine Fotos mehr machen wollte. ;o)
Ein Paar Schnappschüsse gehen auch mit dem Smartphone. *haha*
Es sind dann doch ein paar mehr geworden ... knapp 500.

Also nun mal in lockerer Reihenfolge die ersten Bilder.
Wir lieben Mallorca an der bergigen Westküste und so stiegen wir Anfang März, noch bei Nachtfrost, morgens um 5:50 Uhr in den Flieger, um mittags schon ganz sommerlich mit Sandalen und T-shirt in der Sonne zu sitzen.
Da unser bevorzugtes Hotel Eden, bei dem wir schon Stammkunden sind, wegen Umbauarbeiten zum 4 Sterne-Hotel noch geschlossen hatte, sind wir für eine Woche ins Schwesterhotel Eden Nord gezogen.

Wir waren in Valldemossa, Palma und Soller und haben jeden Tag sowas von genossen.
Dann nach 8 Tagen Koffer gepackt und ins frisch renovierte Hotel Eden gezogen.

Fortsetzung folgt!

Donnerstag, 6. April 2017

Phantastische Tierwesen

Heute Heimkino-Abend!
Dank Amazon lag die neue Blue-ray pünktlich heute Morgen zum Erscheinungstag im Kasten.

Ich denke, Mrs. Rowling hat sich da mal selbst übertroffen.
Harry Potter war ja nicht so mein Ding.
Zugegeben ... das erste Buch hab ich Lesemuffel damals an einem Wochenende verschlungen und die esten 2 Filme auch im Kino gesehen.
Aber was danach kam ... war nur noch wirre Film und ein Abklatsch vom Ersten.

Doch dieser neue Film scheint wirklich phantastisch und es sollen weitere folgen.
Ich bin gespannt!

Freitag, 31. März 2017

Apfelblüten-Ticker

Es ist wieder soweit!
Alles fiebert der Apfelblüte entgegen.
Nach dem phänologischen Kalender bricht mit der Apfelblüte der Vollfrühling an.
Am Niederrhein und im südbadischen Land sind die ersten geöffneten Blüten gesichtet worden.
Der SWR sammelt diese Daten in einer Apfelblütenaktion.

Hier der Apfelblüten-Ticker.

Übrigens sind wir heute hier nur knapp an einem Sommertag vorbei geschrappt.
Um 15 Uhr meldete unsere Wetterstation in Duisburg-Mündelheim 24,6 Grad.

Sonntag, 26. März 2017

Endlich Frühling!

Er hat auf sich warten lassen ... der Frühling!
Spät kam er, aber wir dürfen uns nicht beschweren.
Immerhin hatten wir hier am Niederrhein nur ein paar Frostnächte in diesem Winter und wenige Stunden auch Schnee.

Wir sind dem Frühsommer Anfang März ja schon entgegen geflogen.
15 Tage Urlaub auf unserer Lieblingsinsel im Mittelmeer.
Sandalenwetter mit Temperaturen über 20 Grad.
Aber davon später!

Uns hat der Alltag schnell wieder eingeholt.
Da reichte am letzten Urlaubstag, wir sitzen gerade bei einer Tasse Kaffee im botanischem Garten, kurz vor der Abreise ein Anruf vom Heim.
Mutter ist gestürzt und mit 40 Fieber ins Krankenhaus überwiesen.
Da ist die ganze Erholung ... und wir haben es diesmal sowas von genossen ... ratzfatz wieder weg.
Nach einer Woche Rennerei: Krankenhaus, Arztgespräche, Mutters Pipi-Wäsche waschen ... hab ich jetzt wieder Zeit zum bloggen.

Und gestern hab ich erstmal unseren großen Balkon vom Winterdreck befreit, Fenster, Tisch und Stühle geputzt und die Panorama-Scheibe gewienert.
Die winterharten Stauden hab ich ausgeputzt und diesmal brauchte ich ganix nachpflanzen.
Alles ist prima durch den Winter gekommen.

Aber seht selbst ...
Im "Insekten-Kasten" ist es kräftig gewachsen.
Malve, Ringelblume und auch der Rosmarin haben sich gut entwickelt und haben trotz Frost überlebt.

Auch die Blüten der Ringelblume stehen kurz vorm Öffnen.
Auf die Farb-Explosion bin ich schon gespannt.

Hornveilchen vom Herbst und Schneeheide blühen um die Wette.

Somit erstes Insektenfutter.

Auch der Steppen-Salbei schiebt kräftig Blätter und die Skimmi duftet herrlich.

Auffallend viele Marienkäfer sind unterwegs.
Hier am blühenden Rosmarin.

Männes Waldmeister macht Vorfreude auf Maibowle.

Und am Bienenhotel ...

... fliegen die Wildbienen schon zahlreich ein und aus.